Skitour auf den Bergwerkskopf

Aktualisiert: 2. Dez 2019

Zum Abschluss der Wintersaison 18/19 ging es für uns noch einmal ins Lechtal, auf den Bergwerkskopf. Ein wirklich schöner Berg, mit langem Zustieg (ca. 1800 hm), teils tollen Abfahrten an Hängen aller Expositionen und einer vereisten Gipfelrinne zum Höhepunkt der Tour auf 2728 Meter.

Im Sommer wird dieser Berg eher selten erklommen, da der Gipfelaufbau leichte Kletterei in brüchigem Gestein fordert. Im Winter hat man dieses Problem natürlich nicht, da das im Sommer so unangenehme Geröll vom Schnee überdeckt wird und gute Möglichkeiten bietet in leichter Kraxelei den Gipfel zu erreichen.

Die erste Abfahrt gibt´s gleich nach dem Aufstieg zur Dremelscharte, doch das muss man später alles wieder hoch und noch dazu war die Fahrt aus der Scharte kein großer Genuss, da der südseitige Hang von der Sonne schon total aufgeweicht war. Die restlichen Hänge waren alle sehr empfehlenswert, maximal 35° steil und von Pulver bis Firn alles dabei.


Doch bei so einer langen Skitour kann natürlich auch einiges schief gehen, drum sollte man sie auf jeden Fall nur bei aller besten Verhältnissen probieren. Und seine Fähigkeiten sollte man auch kennen, der Bergwerkskopf ist schon einer der anspruchsvolleren Lechtaler.




Routendaten

Höhenmeter: 1800

Hangexpositionen: NO ; NW ; S ; W

Maximale Hangneigung: 40°

Gipfelaufbau mit leichter Kletterrei in Firnrinne


LG Jakob, Jo, Fritz, Fabi

186 Ansichten0 Kommentare